Portraits

Die Karl Schlecht Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Fokus auf "Good Leadership". Ihre Leitidee ist die Verbesserung von Führung in Business und Gesellschaft durch humanistische Werte. Vor diesem Hintergrund fördert sie die ganzheitliche, werteorientierte Persönlichkeitsentwicklung von jungen Menschen und angehenden Führungskräften. Dazu unterstützt sie wirkungsorientierte Projekte und Institutionen in den fünf Förderbereichen Leadership, Ethik, Bildung, Kultur und Technik.

Die Karl Schlecht Stiftung wurde als gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts im Oktober 1998 gegründet. Sie hat ihren Sitz in Aichtal bei Stuttgart und ein Büro in Berlin.

Der Stifter, Diplom-Ingenieur Karl Schlecht, war Gründer und Inhaber des Betonpumpen-Weltmarkführers Putzmeister.

Die von mir geschaffenen Porträts sind immer ernst. Wohl können sie eine Erregung oder Leidenschaft ausdrücken, sie bleiben aber trotzdem immer zurückhaltend; sie senken nicht einmal den Kopf. Beinahe möchte man sagen, dass sie ihr Schicksal auf sich nehmen, ohne es selbst zu wissen. Dies ist auch ein Grund, warum ich es immer vermieden habe, in Serien zu arbeiten. Jedes meiner Porträts soll ein einmaliges Werk sein. Es hinterlässt tiefe Spuren in mir, unabhängig davon, ob es sich dabei um ein Kind, einen Erwachsenen oder einen Greis handelt.

Ich glaube, dass das Material – Metal, Stein oder Holz – der einzige Träger der Form sein darf; nichts Unnötiges darf hinzugefügt werden. Schlichtheit und Rohheit des Materials sind dazu geeignet, den unsicheren und flüchtigen Charakter der menschlichen Existenz zu illustrieren.